So wie der tierische Pate dieses Totems, ist auch ein Rabe gewohnt, immer flexibel und unabhängig von Ort zu Ort zu fliegen. Dadurch kann er alles mit einer gewissen Distanz betrachten und sich seine optimistische Weltsicht behalten. Genauso sind auch Menschen zu charakterisieren, die im Zeichen des Raben geboren sind. Das ist der Zeitraum vom 23.09. bis zum 23.10., was die optimistischen Zeitgenossen zum zehnten Tierkreiszeichen im indianischen Horoskop machen.

Raben sind nicht gern allein. Sie hassen die Einsamkeit und wenn sie nicht gerade mitten in einer Partnerschaft stecken, haben sie zumeist wenigstens einen großen Freundes- und Bekanntenkreis. Immer auf der Suche nach einem Seelenverwandten, landen sie häufig in Beziehungen und hoffen so, ihrer Angst vor dem Alleinsein zu entgehen.

Der Rabe ist diplomatisch und gerecht in allen Situationen. Das macht ihn vor allem bei seinen Mitmenschen sehr beliebt. Niemals würde ein Rabe eine Lüge verbreiten oder eine Intrige starten, um jemand anderen zu verletzen. Dafür ist er selbst viel zu sensibel und vorsichtig. Im Gegenteil: Der Rabe versucht vielmehr, sogar anderen Menschen ständig bei ihren Problemen aus der Patsche zu helfen.

Mit seiner kreativen Ader ist der Rabe ein geborener Künstler, egal ob Architekt oder Designer. Er ist dabei ausgesprochen flexibel, kann sich mit Leichtigkeit an neue Moden und Trends anpassen und seine beruflichen Ziele dementsprechend adaptieren.

In der Liebe sucht er immer nach dem perfekten Lebenspartner. Das ist nicht immer einfach und daher landen Raben selten vor dem Traualtar. Dass er aber genug Auswahl hat, verdankt er seiner eloquenten Art, mit der er mit viel Charme jeden Menschen in ein tiefsinniges Gespräch verwickeln kann.