Da man im indianischen Horoskop nicht von Sternzeichen, sondern Schutzgeistern spricht, die als „Totem“ bezeichnet werden, ist das achte Totem im Laufe eines Jahres der Lachs. Dieses Totem wird in vielen indianischen Horoskopen aber auch vom Stör verkörpert. Für welchen Fisch man sich auch entscheidet: Er regiert in der Zeit zwischen dem 23.07. und dem 22.08.

Als Lachs-Geborener gilt man als besonders strebsam, zielstrebig und geradlinig. So wie sich das Tier in vielen Gewässern herumtreibt, um seinen Horizont zu erweitern, zielt auch der Lachs-Mensch darauf ab, neue Wege zu beschreiten. Egal, welche Probleme sich ihm in den Weg stellen werden: Er wird sich stets mit ihnen messen und sie zu überwinden versuchen.

Um seine Ziele zu erreichen, ist der Lachs – oder Stör – bereit, all seine inneren und äußeren Werte gewinnbringend einzusetzen. So ist er einerseits ein sehr zähes und strebsames Tier, das sich andererseits auch modisch kleidet und auf sein gutes Äußeres achtet.

Wer so auf sich aufpasst, ist häufig sehr von sich selbst überzeugt. Und so sind auch Lachse mit einem enormen Selbstvertrauen ausgestattet, das sie nicht selten in Führungspositionen bringt. Dort können sie dann nach Belieben herumkommandieren und befehlen, was ihnen wiederum keine Pluspunkte bei der Belegschaft einbringen wird. Gleichzeitig mögen sie es aber nicht, wenn man ihnen Befehle erteilt.

Gerne im Rampenlicht stehen will der Lachs auch auf Partys. Dort möchte der Lachs-Mensch bewundert und von den anderen angehimmelt werden. Um dies zu erreichen, zeigt er gerne schon einmal seine vielen Gesichter – vom kühlen Lover bis zum leidenschaftlichen Romantiker. Dass er selten allein bleibt, liegt auf der Hand. Das verdankt er nicht zuletzt aber auch seiner enormen Großzügigkeit.