Als Braunbär gilt man als ruhiger und recht gemütlicher Mensch. Menschen mit dem Braunbären als Totem gehen Konflikten gerne aus dem Weg und sind nicht sehr spontan, sondern schätzen die Momente, in denen der Lärm einmal draußen verweilt. Als neuntes Tierkreiszeichen im indianischen Horoskop sind Braunbären zwischen 23.08. und 22.09. geboren.

Ganz wie man sich große Bären vorstellt, so sind auch diese Menschen. Sie sind Einzelgänger und ziemlich unauffällige Zeitgenossen. Sie markieren ihr Revier und schätzen keine großen Ortsveränderungen. Andererseits sind sie allerdings auch keine Kostverächter und schlemmen für ihr Leben gerne. Dieser Sinn für das Schöne und Gemütliche im Leben begleitet die Braunbären immer.

Obwohl die Braunbären-Geborenen als sehr ruhig und entspannt gelten, sind sie doch wahre Arbeitstiere. Als Workalholics schuften sie in den Büros, Werkstätten und Fabriken und machen ohne Murren Überstunden. Hier geht es ihnen nicht unbedingt um die persönliche Bereicherung, sondern vielmehr um die Vollendung einer Aufgabe an sich.

Eine solche Hartnäckigkeit kann besonders einen Partner oder eine Partnerin sehr belasten. Ihre Arbeitswut, aber auch ihr penibler Sinn für Ordnung kann ihr Gegenüber bisweilen schon recht nerven. Aber auf der anderen Seite sind Braunbären wiederum wahre Romantiker, die das Herz am rechten Fleck tragen. Sie kuscheln für ihr leben gern und erfüllen ihrem Partner jeden Wunsch.

Aber damit es erst einmal zu einer Beziehung kommt, muss viel Geduld aufgebracht werden. Da Braunbären generell nicht als die Schnellsten gelten, tapsen sie regelrecht gemütlich und ein wenig unbeholfen in eine Beziehung hinein. Spontan sind sie jedenfalls nicht. Daher muss eine mögliche Liebe oft lange warten, bis sich der Braunbär endlich einmal in die richtige Richtung bewegt.